Das Logo vom 
öibf

Sie sind hier:  Startseite  / Aktuelles / Archiv / 2005 
15.04.2009  (oeibf)

2005

Datenbank zur Weiterbildungsförderung ist online!

Erstmals geht eine Datenbank ins Netz, die bundesweit einen Überblick über alle Möglichkeiten der Weiterbildungsförderung gibt. NutzerInnen können in einer Suchmaske Angaben zu Ihrer Person eingeben (z.B. Alter, Wohn- und Firmensitz, Mitgliedschaft...) und erhalten eine Liste von Förderungen, die für sie in Frage kommen. Hintergrundinformationen und die Kontaktkoordinaten sind in den jeweiligen Detailsansichten zu finden. Eine Besonderheit dieser Datenbank besteht in der Kooperation vieler AkteurInnen: Koordiniert vom öibf und in Zusammenarbeit mit der Internetplattform für Erwachsenenbildung des BMBWK baut sie auf einer bestehenden regionalen Datenbank auf; für die Erhebung und Wartung der regionalen Förderdaten zeichnen KooperationspartnerInnen in allen Bundesländern verantwortlich. Datenbank: http://www.kursfoerderung.at

Fachtagung Qualifikationsbedarf der Zukunft: Gesundheit und Sport am 25.11.05

Das AMS Österreich veranstaltet im Rahmen seiner Reihe "Qualifikationsbedarf der Zukunft" in Zusammenarbeit mit dem öibf und dem ibw eine Fachtagung mit nationalen und internationalen ReferentInnen sowie Branchen-VertreterInnen zu den beiden Zukunftssektoren Gesundheit und Sport.
 

Maria Gutknecht-Gmeiner verstärkt die Geschäftsführung des öibf

Das öibf hat in seiner Hauptversammlung vom 7.9.2005 die Geschäftsführung erweitert. Neben dem wiederbestellten Geschäftsführer Peter Schlögl wurde Maria Gutknecht-Gmeiner als stellvertretende Geschäftsführerin neu bestellt. Sie ist seit 2002 als Projektleiterin in nationalen und internationalen Projekten für das öibf tätig. Ihre Arbeitsschwerpunkte: europäische Forschungskooperation, Evaluation und Erwachsenenbildungsforschung stellten schon bisher wichtige Säulen der Institutsarbeit dar. In Ergänzung zu dieser Forschungstätigkeit wird sie nunmehr auch Verantwortung in der Gesamtleitung des öibf übernehmen.

Mentoring für/von Menschen mit Behinderung

In einem Pilotprojekt, das sich auf den Raum Wien konzentriert, werden die Möglichkeiten von externem Mentoring von und für Menschen mit Behinderung ausgelotet. Ziel des Mentorings ist einerseits die Stabilisierung von BerufseinsteigerInnen mit Behinderung am Arbeitsmarkt und - dem übergeordnet - die Erstellung eines Leitfadens, der die Etablierung von Mentoringprogrammen für Menschen mit Behinderung in ganz Österreich unterstützen soll. Der offizielle Start des Mentorings erfolgt im Oktober.

Projekt SABIEN - erste Ergebnisse

Im November 2004 erfolgte der Startschuss für das europäische Projekt "SABIEN - Successful Apprenticeship Building on ICT and Entrepreneurial Needs". Heute läuft das Projekt auf vollen Touren: Die erste Phase - dabei ging es um die Analyse der Ausbildungsbedarfe und -erfordernisse von Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 20 - ist abgeschlossen. Zeit für uns, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen. Der hier verfügbare Newsflash beinhaltet die wesentlichen Ergebnisse auch für Österreich. Weitere Informationen auf der SABIEN-Website. Bericht als Download.

Forschungsnetzwerk Erwachsenenbildung

Die österreichische Forschungslandschaft im Bereich "Erwachsenenbildung" ist fragmentiert. Diskurse in diesem Bereich leiten sich eher aus stärker institutionalisierten Disziplinen (wie Soziologie, Pädagogik, Psychologie) oder der Praxis ab - es fehlte eine Plattform zur eigenständigen Auseinandersetzung. Darauf reagierte eine Initiative des öibf gemeinsam mit der Donau-Universität Krems/Plattform Weiterbildungsforschung (Wolfgang Jütte) und dem Österreichischen Institut für Erwachsenenbildung (Klaus Thien). Im Anschluss an eine ExpertInnen-Befragung fand im März 2005 an der Donau-Universität Krems ein Hearing statt, in dessen Rahmen die Ergebnisse der Befragung und ableitbare Strategien diskutiert wurden. Die Auswertung der ExpertInnenbefragung findet sich hier zum Download.

Rollenvorbilder für Menschen mit Behinderung

Immer mehr Menschen mit Behinderungen üben neue und interessante Berufe aus. Ihre Erfahrungen können andere in beruflichen Entscheidungsphasen dazu ermutigen, ähnliche Wege zu gehen. Das öibf recherchierte und veröffentlichte 30 Bildungs- und Berufsbiografien von Menschen mit Behinderung auf einer Website. Die Biografien der gehörlosen Role Models sind auch - in Gebärdensprache übersetzt - als Videos abrufbar auf: http://www.rolemodels.at

Projekt Peer Review: Website ist online!

Das öibf koordiniert ein Leonardo da Vinci Projekt, das die Entwicklung von Peer Reviews als Instrument der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung für die berufliche Erstausbildung zum Ziel hat. Nun sind detaillierte Informationen zum Projekt, zur Projektpartnerschaft und zum erweiterten Peer Review Netzwerk online abrufbar auf: http://www.peer-review-education.net

Qualitätsbemühungen in der Erwachsenenbildung

Repräsentativerhebung des öibf bei Einrichtungen der Erwachsenenbildung, die erstmals die Aktivitäten der österreichischen EB-Einrichtungen für Qualitätssicherung und -entwicklung aufzeigt. Bericht als Download.

Bedeutung von Bildungserträgen aus der Sicht von ExpertInnen

Das öibf hat nationale und internationale ExpertInnen zu Relevanz und Gewichtung von individuellen und gesellschaftlichen Bildungserträgen befragt. Studie als Download.